2 0 0 7

Das Sportporträt: Grün-Weiße Urgesteine

BARKENBERG Wenn es bei Grün-Weiß Barkenberg Arbeit gibt, sind sie mit ziemlicher Sicherheit zur Stelle: Heinz-Dieter Hemmen und Manfred Herzfeld sind die beiden Urgesteine der Fußball-Abteilung.Von Helmut Brumberg

Hemmen zog aus Coesfeld nach Barkenberg und interessierte sich als leidenschaftlicher Fußballer nach der Gründung des Vereins 1972 vor allem für den Nachwuchs. Als der erste Sportplatz an der B58 bespielbar war, gründete Hemmen die Jugendabteilung der Grün-Weißen.

Der Mann der ersten Stunde wurde auch Jugendgeschäftsführer und übte dieses Amt von 1978 bis 1990 aus. Der Zulauf der Kinder und Jugendlichen war groß. In der Blütezeit unterhielt der Verein 17 Jugendmannschaften.
Hemmen selbst erwarb 1979 die C-Lizenz als Trainer und war immer da zu finden, wo Jugendmannschaften des SuS GW Barkenberg kickten. Seine Erfahrung und vor allen Dingen sein Organisationstalent waren immer gefragt.

Ab 1990 als Geschäftsführer der Seniorenabteilung und seit 1992 bis heute als Geschäftsführer des Gesamtvereins erlebte er alle Höhen und Tiefen eines Sportvereins. Aktiv gespielt hat Hemmen nur einmal: In der zweiten Mannschaft, als in Marbeck nicht genügend Spieler zur Verfügung standen. Immerhin war er da schon über 50 Jahre alt.

Mit Manfred Herzfeld, der seine sportliche Laufbahn bei RW Dorsten begonnen und später auch für den SV Hardt gespielt hatte, fand Hemmen 1975 einen engagierten Weggefährten. Beim Bau der neuen Platzanlage, der alten und neuen Tribüne sowie des Vereinsheims packten sie immer mit an.

Herzfeld war zudem 25 Jahre lang Hauptkassierer und man sieht ihn heute noch bei den Heimspielen als Platzkassierer. Auch bei Staffeltagen oder Versammlungen des Stadtsportverbandes vertreten diese beiden Ehrenamtlichen ihren Verein. Ihre besonnene Art kommt überall gut an. Innerhalb des Vereins und auch vom Fußball- und Leichtathletik Verband wurden sie für ihren unermüdlichen Einsatz geehrt.

Kein Wunder, dass sich der Vereinsvorstand wünscht, dass Hemmen und Herzfeld gesund bleiben und noch lange ihre Ämter ausführen werden.

 

Von Helmut Brumberg

Quelle: Dorstener Zeitung